Geobiologie

Geobiologie und Strahlenschutz

Elektrosmog ist unser Alltagsbegleiter. Auch wenn wir ihn nicht sehen können, so ist er dennoch immer da. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „elektronischer Nebel“ oder „elektronischer Rauch“. Prinzipiell könnte man den Begriff Elektrosmog als „Elektro-Dreck“ übersetzen. Im Gegensatz zu dem normalen „Smog“, welchen man in den großen Industriestädten wie beispielsweise London sehen und riechen kann, ist Elektrosmog jedoch unsichtbar und geruchslos. Durch unsere Sinnesorgane können wir ihn somit nicht wahrnehmen, was ihn umso gefährlicher macht. Elektrosmog ist nur mithilfe von Messgeräten nachzuweisen.

Die zwei Arten von Elektrosmog
MobilfunkmastMan unterscheidet grundsätzlich zwei Arten von Elektrosmog. Zum einen wären dies elektrische Wechselfelder. Sie entstehen durch Spannung zwischen zwei Polen. Je näher diese Pole gegenüberliegen, je höher die Spannung zwischen ihnen besteht, desto höher ist auch der Elektrosmog, also die elektrische Strahlung. Für diese Strahlung muss auch kein Strom fließen, denn selbst wenn ein Gerät ausgeschaltet ist, ist die Strahlung dennoch vorhanden und zwar in voller Stärke. Kabel sind daher Strahlungsquellen.
Die zweite Art von Elektrosmog sind magnetische Wechselfelder, die sich bilden, wenn Strom fließt. Je höher der Strom, desto höher die Strahlung. Dieser Art von Elektrosmog entsteht vor allem bei der Benutzung von elektrischen Geräten wie dem Radio, den Mixer oder andere Küchengeräte.

Was können Folgen sein?
Folgen von Elektrosmog werden nach wie vor diskutiert. Man geht davon aus, dass die unsichtbare Gefahr Unruhe, Schlafstörungen, Migräne aber auch Krebs verursachen kann. Vor allem Kinder sollten daher vor zu viel Strahlung geschützt werden!

Wie man sich schützen kann
Völlig kann sich wohl keiner vor der Strahlung schützen, dennoch kann man sie eindämmen. Elektrische Geräte sollten immer abgeschaltet werden. Bei Geräten, die über einen „Stand-by“-Betrieb verfügen, reich das Abschalten alleine jedoch nicht aus. Hier sollte immer auch der Stecker gezogen werden. Ältere Elektrogeräte, sollten gewechselt werden, denn sie weisen oft eine extrem hohe Strahlung aus. Auch beim Kauf neuer Elektrogeräte sollte immer auf die angegebene Strahlung geachtet werden. Es sollten daher immer nur strahlungsarme Geräte gekauft werden, wenn irgendwie möglich.
Auch die Möglichkeit des Abschirmens besteht. Massive Gebäudewände tragen wesentlich dazu bei, die Strahlung von Sendern und Co. abzuschirmen.
Elektrische Geräte sollten vor allem in der Nacht immer ausgeschaltet werden und wenn möglich sogar ganz aus dem Schlafzimmer verbannt werden. Das Handy und der Fernseher gehören nicht ins Schlafzimmer und sollten ihren Platz daher in einem anderen Raum finden, um die dringend benötigte Nachtruhe nicht zu gefährden!

Comments are closed.