Geobiologie

Geobiologie und Strahlenschutz

stonehengeDer Geobiologe befasst sich feinstofflich mit Strahlungen, die tief aus dem Erdinneren stammen. Seit der Entstehungsgeschichte der Erde sind die Lebewesen auf der Erdoberfläche den verschiedensten natürlichen Strahlungsarten ausgesetzt. Dabei handelt es sich vorwiegend um natürliche Strahlungsarten wie Erdstrahlen oder Radioaktivität. Die Menschen der modernen Zivilisation sind außer durch Erdstrahlen auch noch mit künstlichen Strahlungsquellen wie Elektrosmog, Handystrahlung oder sogenannter gepulster Strahlung ausgesetzt. Dazu kommt noch Mikrowellenstrahlung oder solche durch Funk- oder Fernsehwellen, denen man sich auch an den entlegensten Winkeln kaum entziehen kann. Der Geobiologe weiß, dass nicht nur die Erdstrahlen, sondern auch die künstliche Strahlung erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigungen bis hin zu schweren Krankheitsbildern hervorrufen können. Negative Erdstrahlen werden laut Geobiologe vor allem dann zum Problem, wenn sie in einer gewissen Intensität über einen längeren Zeitraum auf den Körper einwirken.

Da Erdstrahlen mühelos auch Beton oder Steinmauern durchdringen können, ist es kein Wunder, dass bei Mensch und Tier mit Zellschädigungen zu rechnen ist. Auch wenn eindeutige wissenschaftliche Nachweise für die Wirkung von Erdstrahlen bisher fehlen, so ist es doch der Empirie und mühsamer Forschung der Geobiologen zu verdanken, dass heute so viele Informationen über Entstehung und Wirkung von Erdstrahlen bekannt sind. Der Geobiologe ist auch der richtige Ansprechpartner, wenn es um die Vermessung zu Hause geht, um beispielsweise festzustellen, ob unklare psychische oder körperliche Beschwerden auf negative Erdstrahlen zurückgeführt werden können. Ein Geobiologe ist besonders rutenfühlig und kann mit seinem professionellen Equipment negative Erdstrahlen in Wohn- oder Schlafräumen schnell und sicher aufspüren.

Nach der Vermessung gibt der Geobiologe auch viele Tipps und Tricks, um sich im eigenen Wohn- und Arbeitsbereich vor der schädlichen Einwirkung von negativen Erdstrahlen zu schützen. Dazu sind nicht immer zwangsläufig große Veränderungen vorzunehmen, es kann in manchen Fällen schon ausreichen, ein Bett in einen anderen Raum zu stellen oder im gleichen Raum an eine andere Stelle zu platzieren. Wenn Erdstrahlen zum schwerwiegenden gesundheitlichen Problem werden oder durch Wasseradern oder Gesteinsverwerfungen besonders stark sind, kann der Geobiologe auch von Experten entwickelte Hilfsmittel zur Entstörung empfehlen. Das ist eine gute Investition in die eigene Gesundheit, denn bei einer Kontrollmessung nach der Entstörung stellt der Geobiologe fest, dass keine Erdstrahlen mehr vorhanden oder zumindest in ihrer Intensität stark reduziert sind.

Categories: Erdstrahung, Strahlung

Comments are closed.