Geobiologie

Geobiologie und Strahlenschutz

Obwohl wissenschaftlich umstritten, sind Wasseradern und Erdstrahlen aus dem Erdinneren für eine Vielzahl von Beschwerden, Befindlichkeitsstörungen oder gar schwere Erkrankungen verantwortlich. Radioaktivität aus dem Erdinneren lässt sich zweifelsfrei mit entsprechenden Messgeräten nachweisen, das ist bei Erdstrahlen nicht so einfach. Doch mithilfe feinstofflicher Messverfahren wie Rutengehen oder Pendeln ist es sensiblen und rutenfühligen Menschen möglich, Erdstrahlen, verursacht beispielsweise durch eine Wasserader nachzuweisen. Obwohl sich der Mensch und die Flora und Fauna im Laufe der Evolution an die unterschiedlichen Strahlungsarten angepasst haben, können Erdstrahlen an bestimmten Orten in derart hoher Dichte und Konzentration auftreten, dass die Gesundheit gefährdet sein kann. Eine Wasserader kann mit einer Gesteinsverwerfung im sogenannten Globalgitter zunächst unklare psychische oder physische Beschwerden verursachen.

Mann mit KopfschmerzenWird also keine schulmedizinische Erklärung gefunden, dann lohnt sich eine Schlafplatzmessung auf Erdstrahlen durch einen qualifizierten Radiästheten. Mit dem Begriff Erdstrahlen meint der Volksmund Bezirke, die stärker strahlen, als ihre Umgebung. Und wenn ein Gebäude auf einer sehr tief liegenden Wasserader errichtet wurde, birgt dies das Potenzial für Schlafstörungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Unwohlsein oder Allergien, um nur einige der möglichen Auswirkungen zu nennen. Es ist aber nicht immer die Wasserader, die verstärkte Erdstrahlen hervorrufen kann, oft stecken auch Gesteinsverwerfungen, Gesteinsbrüche oder das sogenannte Globalgitter oder Currygitter dahinter. In epidemiologischen Studien konnte mittlerweile nachgewiesen werden, dass manche Tumorpatienten auf einem durch Erdstrahlen belasteten Schlafplatz lagen.

Obwohl es also viele ernst zu nehmende Hinweise auf die negativen Auswirkungen von Erdstrahlen auf die Gesundheit gibt, steht ein endgültiger wissenschaftlicher Nachweis noch aus. Die Existenz von Gesteinsverwerfungen, Currygitter oder Globalgitter gelten aber als gesichert. Das Globalgitter besteht aus energetischen Linien, die ansich keine Gefahr darstellen, wohl aber die Kreuzungspunkte dieser Linien. Liegt ein Schlafplatz auf einem solchen Kreuzungspunkt und dann noch zusammen mit einer Wasserader, so ist von starker Erdstrahlung auszugehen, mit langfristig weitreichenden Folgen für die Gesundheit. Man nimmt an, dass Erdstrahlen verursacht durch eine Wasserader oder durch eine Wasseradernkreuzung, längere Zeit benötigen, um gesundheitliche Beeinträchtigungen bei Mensch und Tier hervorzurufen. Der feinstoffliche Einfluss von Erdstrahlen erstreckt sich auf die physiologischen Körper- und Stoffwechselfunktionen, auf Herzfrequenz, Pulsfrequenz, die Nervenleitgeschwindigkeit sowie die elektrische Leitfähigkeit der Hautoberfläche.

Erdstrahlen bringen also im Stoffwechsel einiges Durcheinander. Schon bald ist die Schlafqualität beeinflusst, auch geschwollene Augen oder Rückenschmerzen am Morgen können in vielen Fällen den Erdstrahlen zugeordnet werden. Kinder sind besonders elektrosensibel und bei immer kränkelnden schlecht schlafenden Kindern ist daher eine Schlafplatzuntersuchung auf Erdstrahlung angezeigt. Auch die Traumqualität scheint unter dem Einfluss der Erstrahlung erheblich zu leiden. Man muss nicht soweit gehen zu behaupten, eine Wasserader könne direkt Krankheiten verursachen, bei Vorliegen anderer Voraussetzungen kann Erdstrahlung aber durchaus der auslösende Faktor sein. Bereits die Verlagerung des Bettes oder des Arbeitsplatzes aus der Gefahrenzone kann Erstaunliches bewirken. Eine Besserung der Beschwerden kann oft über Nacht eintreten. Zur Abschirmung gegen Erdstrahlen gibt es aber auch entsprechende Entstörhilfen, deren Wirksamkeit nach Installation mit der Rute getestet werden kann.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

captcha

Categories: Erdstrahung, Strahlung

Comments are closed.