Geobiologie

Geobiologie und Strahlenschutz

Als Erdstrahlen werden Störfelder aus dem Erdinneren bezeichnet. Pathogene Erdstrahlung dringt also aus tieferen Erdschichten an die Oberfläche und ist völlig unsichtbar aber feinstofflich nachweisbar und messbar. Der Geopathologe ist sich bewusst, dass Erdstrahlen großen Einfluss nicht nur auf die menschliche Gesundheit haben können. Besonders wer sich unwissentlich länger in Störzonen aufhält, wird schon bald mit Befindlichkeitsstörungen oder ernsteren gesundheitlichen Einschränkungen rechnen müssen. Den Betroffenen wird auf längere Sicht nicht geholfen, denn sie sind täglich im Schlafzimmer oder am Arbeitsplatz den schädlichen Erdstrahlen ausgesetzt. Der Geobiologe ist sich der Tatsache bewusst, dass krankheitsfördernde Erdstrahlen viele Gesichter haben können. Mit seinen radiästhetischen Messinstrumenten kann der Geobiologe beispielsweise feststellen, dass Hohlräume, Gesteinsbrüche oder Gesteinsverwerfungen für negative Erdstrahlen verantwortlich sein können.

 lichtkunst.73 - pixelio.de

lichtkunst.73 – pixelio.de

Erdstrahlung durch Gesteinsbrüche steht im Verdacht, besonders negativ auf die Psyche des Menschen einwirken zu können. Dadurch können scheinbar unerklärliche Beschwerden entstehen, mit denn sich Betroffene oft jahrelang herumplagen, ohne dass ein Arzt die richtige Diagnose stellt. Beklemmende Träume oder Angstzustände sind nicht selten auf die längerfristige Einwirkung von Erdstrahlen auf den Schlafplatz zurückzuführen. Ein Geobiologe kann durch Vermessung und Entstörung Abhilfe schaffen. Manchmal reicht es dazu schon aus, wenn ein Bett im Raum verschoben oder der Schreibtisch in ein anderes Zimmer platziert wird. Den Brüchen ähnlich sind sogenannte Gesteinsverwerfungen. In diesem Fall reagieren unterirdisch unterschiedliche Gesteinsschichten miteinander, die sich in der Tiefe gegeneinander aufrollen.

Bei diesem Prozess werden größere Mengen Energie und damit auch Erdstrahlen freigesetzt. Gerade diese Art der Erdstrahlen können laut Geobiologe recht großflächig angelegt sein. Deshalb sind die Auswirkungen auch so gravierend, denn wer auf Verwerfungen schläft, neigt oft zu Depressionen, Gefühlsschwankungen oder ist vermehrt reizbar. Weiterhin ist bekannt, dass auch sogenannte Wasseradern eine wichtige Ursache für negative Erdstrahlen sein können. Wer über einer Wasserader wohnt oder schläft, wird besonders unter einer mangelnden Schlafqualität zu leiden haben. Bauwerke oder Mauern werden von negativen Erdstrahlen durch Wasseradern nahezu mühelos durchdrungen.

Ein Geobiologe forscht auch in diesem Bereich und konnte herausfinden, dass im Erdinneren überall schnelle Neutronenstrahlung aus Kernprozessen entsteht, die zunächst noch keinen gesundheitlichen Schaden anrichten. Erst wenn diese Neutronenstrahlung durch unterirdische Wasserläufe abgebremst wird und infolgedessen Masse annimmt, können diese abgebremsten Neutronen in Form von Erdstrahlen auf den Körper treffen. Der Geobiologe ist sich der Tatsache bewusst, dass Erdstrahlen durch Wasseradern mitunter sehr stark abstrahlen. Unterirdische Wasserläufe lösen Salze, Basen und Säuren aus dem Boden, über Wasseradern kann der Geobiologe daher eine erhöhte Ionendichte messen.

Categories: Erdstrahung, Strahlung

Comments are closed.