Geobiologie

Geobiologie und Strahlenschutz

In unserer Umwelt sind heutzutage praktisch überall magnetische und elektromagnetische Felder vorhanden. Dem kann wohl kein Mensch entkommen. Eine Tatsache, die den meisten Menschen wohl völlig gleichgültig ist. Doch dieser „Elektrosmog“ kann auch unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden durcheinander bringen oder sogar schaden. Unterschieden wird der Elektrosmog in niederfrequente Felder und hochfrequente Felder. Niederfrequente Felder entstehen vor allem bei Vorgängen wie dem Gebrauch von elektrischen Geräten. Ob es nun der Mixer, der Toaster, der Staubsauger, Computer oder sonst etwas ist. Hochfrequente hingegen entstehen durch die drahtlosen Kommunikationsmittel wie dem Radio, Mobilfunk oder Fernseher. Entkommen? Ausgeschlossen!

Auswirkungen für den Körper
handy-schlafenDie Wirkungen dieser Felder sind äußerst unterschiedlich und können von Mensch zu Mensch variieren. Die meisten Menschen haben kein Problem mit Elektrosmog und werden dies wohl auch in der Zukunft nicht haben. Dennoch kann Elektrosmog auch gravierende Folgen mit sich ziehen. So kann es zu einem Kribbeln auf der Haut kommen, da magnetische Felder Nerven und Muskelfasern reizen können. Hochfrequente Felder können sogar tiefer in das Gewebe eindringen. Das Gewebe wird dabei erwärmt. Die gesundheitsschädigenden Wirkungen von Elektrosmog werden nach wie vor diskutiert, denn eindeutige Beweise liegen wohl eher nicht vor. Sicher ist jedoch, dass Elektrosmog mit Krankheiten wie Krebs in Verbindung gebracht werden kann.

Krank durch Elektrosmog
Doch es muss nicht immer gleich zum Schlimmsten kommen. Oft ist es so, dass Menschen sich einfach müde, ausgelaugt und schlapp fühlen, wenn sie von zu vielen elektromagnetischen Feldern umgeben sind. Vor allem in der Nacht sollte dem Elektrosmog aus dem Weg gegangen werden. Das Handy sollte daher niemals neben dem Bett liegen und der Fernseher auch nicht unbedingt im Schlafzimmer stehen. Dennoch kann niemand Elektrosmog völlig aus dem Weg gehen. Selbst wer all seine elektronischen Geräte verbannt, hat Mobilfunksender und Co. in seiner Umgebung.

Unruhe durch Elektrosmog
Vor allem bei Kindern ist immer wieder eine gewisse Unruhe zu erkennen, wenn sie von zu viel Elektrosmog umgeben sind. Kinder reagieren besonders empfindlich auf magnetische Felder und sollten daher besonders geschützt werden. Ein Fernseher sollte daher niemals im Kinderzimmer stehen, das Handy auch hier abens immer ausgeschalten werden und wenn möglich nicht im Zimmer sein. Und auch das Radio sollte nicht neben dem Bett platziert werden.

So gut die neuen technischen Errungenschaften auch sind, so schädlich können sie sich auf die Gesundheit auswirken. Keiner kann dem unsichtbaren Feind wohl völlig aus dem Weg gehen, doch jeder sollte sich nicht zusätzlich unnötigem Elektrosmog ausliefern!

Comments are closed.